Paintball Markierer – das Waffenrecht!

280-518-PU-PIPaintball Markierer dürfen in Deutschland nur von Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, gekauft, besessen und mitgeführt werden. Als sogenannte „Freie Waffen“ unterliegen Paintball-Markierer dem Waffengesetz!

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres ist der problemlose Erwerb und Besitz von Druckluft-, Federdruckwaffen sowie CO2-Waffen ohne Erlaubnis möglich. Allerdings nur dann, wenn die betroffenen Waffen eine Leistung von unter 7,5 Joule haben und mit dem F-Zeichen gekennzeichnet sind. Beim Kauf eines Paintballmarkierers ist ein gültiger Ausweis oder eine gut lesbare Kopie vorzulegen. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme zur Registrierung und Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.

Der Paintball Markierer - die gesetzliche Vorgaben

Wenn der Painbtball-Markierer von einem Ort zum anderen transportiert wird, darf er nicht schussbereit oder zugriffbereit sein. Mit der Waffe in der Öffentlichkeit oder im Wald herumzulaufen ist verboten. Für den Transport darf der Markierer nicht am Körper getragen oder unter dem Fahrersitz verstaut werden. Die Paintball Waffe darf nur im Fahrzeuginneren oder im Kofferraum  in einem geschlossenen Behältnis (Tasche oder Waffenkoffer) transportiert werden. Für die sichere Aufbewahrung von Markierer und Munition ist der Besitzer zuständig. Dieser muss die entsprechenden Vorkehrungen, die verhindern sollen, dass Markierer oder Paintball Munition verloren gehen und/oder Dritte Zugang zu den Gegenständen haben. Ein verschließbares Behältnis ist in diesem Fall völlig ausreichend. Waffenschrank oder Tresor sind für Markierer laut dem Waffengesetz nicht erforderlich.

Der Umgang mit Markierern:

  • Personen unter 18 Jahren dürfen einen Paintballmarkierer nicht besitzen oder benutzen.
  • Markierer dürfen ausschließlich auf einem Schießstand, eigenen Wohn- und Geschäftsräumen oder einem eingezäunten Grundstück benutzt werden. Bei fremden Grundstücken ist die Erlaubnis des Eigentümers zwingend erforderlich.
  • Auf dem Spielfeld muss von jedem Paintballspieler ein Vollgesichtsschutz getragen werden. Andere Personen die sich in diesem Bereich aufhalten müssen zumindest eine Schutzmaske tragen.
  • Wer Paintballmarkierer verkauft muss den neuen Besitzer die Gebrauchsanweisung übergeben und ihn dazu auffordern diese zu lesen und sich mit dem Markierer gut vertraut zu machen.
  • Wenn der Markierer nicht benutzt wird ist das Druckluftsystem, die CO2-Kapsel oder die CO2-Flasche sowie alle Paints zu entfernen und für Kinder und Unbefugte unzugänglich zu verwahren.
  • Druckluftsystem, CO2-Flaschen oder CO2-Kapseln dürfen keinen extremen Temperaturen ausgesetzt werden, vor allem nicht der direkten Sonneneinstrahlung.
  • Offensichtlich beschädigte CO2-Flaschen oder Druckluftsysteme dürfen nicht befüllt werden, denn dann besteht Lebensgefahr.
  • Am Paintballmarkierer, dem Druckluftsystem oder der CO2-Flasche dürfen keine Veränderungen oder Manipulationen vorgenommen werden.
  • Vorsicht ist bei schnell austretendem CO2 geboten, da es dabei zu Erfrierungen kommen kann.
  • Auf Personen die keine Schutzmaske tragen darf weder gezielt noch geschossen werden.
  • Es sind ausschließlich Schutzmasken erlaubt die für Paintball ausgelegt sind.
  • Wegen der Verletzungsgefahr darf auf andere Personen nur ab einer Entfernung von mindestens 5 Metern geschossen werden.
  • Auf Tiere bitte niemals schießen.
  • Zum Schießen nur Farbkugeln vom entsprechenden Kaliber und keine fremden Gegenstände verwenden
  • Bei nicht benutzten Markierern den Lauf mit einem Laufkondom oder Laufstopfen verschließen und die Abzugssicherung betätigen oder den elektrischen Markierer ausschalten.

In Deutschland zugelassene Markierer

Paintball-Markierer die in Deutschland verkauft werden müssen mit dem F-Stempel sowie der Händlerkennzeichnung und dem Kaliber-Stempel gekennzeichnet sein. Jeder Markierer der in Deutschland erhältlich ist wird von der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt zugelassen. Markierer die nicht über diese Zeichen verfügen wurden Privat aus dem Ausland eingeführt und sind hierzulande unzulässig. Die Höchstgrenze für erlaubnisfreie Waffen liegt in Deutschland bei 7,5 Joule. Das entspricht etwa 65 m/s. Wird ein in Deutschland unzulässiger Markierer bei einer Kontrolle entdeckt wird er eingezogen. Dasselbe gilt für Markierer an denen technische Veränderungen vorgenommen wurden. Die Paintball-Markierer werden zum BKA geschickt und Tests unterzogen. Wenn einer der Tests nicht erfüllt wird, werden gegen den Besitzer gesetzliche Schritte eingeleitet und der Markierer zerstört. Für technisch veränderte oder noch nicht serienmäßig zugelassene Markierer besteht die Möglichkeit der Einzelzulassung. In der Regel ist dabei ein Händler behilflich der schon Zulassungen beantragt hat.

 


© Paintball Marker Shop: Paintball Markierer – das Waffenrecht! Pistole im Shop kaufen.